Internationale WORCATION

/Internationale WORCATION
Internationale WORCATION 2016-12-21T16:11:46+00:00

Deutsch-polnisch-italienischer WORCATION

Es ist richtig viel Arbeit: Graben, Kehren, Putzen, Schweißen, Biegen – und Denken. Und es ist richtig viel Spaß: Chillen, Grillen, Baden und die schöne Region erkunden. Das alles zusammen macht das internationale Workcamp aus, zu dem der MEETINGPOINT MUSIC MESSIAEN jeden Sommer Jugendliche aus Polen, Italien und Deutschland einlädt. Die Arbeit dreht sich ganz um einen über Jahrzehnte fast vergessenen Ort: das ehemalige deutsche Kriegsgefangenenlager Stalag VIII A in Zgorzelec.

Hier pflegen die Jugendlichen den kleinen Friedhof, der an Tausende tote Soldaten – vor allem aus der Sowjetunion – erinnert, die hier namenlos verscharrt wurden. Hier legen die 16­ bis 21­ Jährigen Fundamente der früheren Baracken frei, in denen zwischen 1939 und 1945 etwa 120.000 Soldaten festgehalten wurden. In einer dieser Baracken wurde am 15. Januar 1941 eines der berühmtesten Musikstücke des 20. Jahrhunderts uraufgeführt: Das „Quartett auf das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen. Der französische Komponist war hier in den Jahren 1940/41 inhaftiert.

Ein Höhepunkt des zweiwöchigen Treffens ist die Arbeit im Atelier des Görlitzer Metallbildhauers Matthias Beier wo die Jugendlichen Metallskulpturen bauen, die auf dem Gelände des Stalag VIII A an Messiaens Musik erinnern soll. Erstmals konnten die Teilnehmer des Workcamps 2014 auch erleben, wie am historischen Ort ein moderner Bau entsteht, das Europäische Zentrum für Bildung und Kultur MEETINGPOINT MUSIC MESSIAEN, das am 15. Januar 2015 feierlich eröffnet wurde.